print-header

Fachaustausch über Fragen des Immissionsschutzes in Thüringen
26.05.2016

Am 26. Mai traf sich der Bürgerbeauftragte Dr. Kurt Herzberg mit Vertretern des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz zu einem Fachaustausch über Fragen des Immissionsschutzes in Thüringen. Im Anschluss meinte Herzberg: „Mir war es wichtig, grundsätzliche Fragen, aber auch Detailprobleme in der konkreten Umsetzung des Immissionsschutzes mit den Fachvertretern des Ministeriums zu besprechen. Ich habe den Eindruck, dass Bürgerinnen und Bürger vermehrt Probleme mit Lärm- und Geruchsemmissionen haben. Sie stoßen dabei auf eine Vielzahl unterschiedlicher Rechtskreise und nicht immer nehmen die Behörden die – immer auch subjektiven – Wahrnehmungen der Betroffenen ausreichend ernst. Wenngleich die Ministeriumsvertreter dies anders einschätzen. Der Austausch hat mir geholfen, die Menschen bei ihren Einzelproblemen besser beraten zu können sowie die Möglichkeiten und Grenzen behördlichen Handelns  zielgenauer einzuschätzen. Umgekehrt habe ich gegenüber der obersten Landesbehörde die Erfahrungen und Sichtweisen von Bürgern bei entsprechenden Verfahren dargestellt.“

Ihr Weg zum Bürgerbeauftragten