print-header

Hörer fragen - Radioredakteure antworten
09.06.2016

Täglich beantwortet "Der Redakteur" bei MDR Thüringen – Das Radio Fragen von Bürgerinnen und Bürgern. Heute lautete die Frage „Warum gibt es Amtsdeutsch? Weshalb muss die Sprache manchmal so kompliziert und umständlich sein?“. Um hier aufzuklären, interviewte MDR Thüringen-Redakteurin Mandy Roloff auch den Bürgerbeauftragten, der sich bereits vor einem Jahr mit einer Fachtagung dem Thema Bürgerfreundliche Behördensprache angenommen hat. Dr. Kurt Herzberg zog heute eine Zwischenbilanz: „Geändert hat sich auf den ersten Blick nicht viel. Bescheide über Abgaben wie z.B. Abwasser oder über Leistungen wie Wohngeld sind nicht auf einen Schlag anders geworden. Dennoch hat sich einiges getan. Ein Prozess ist in Gang gekommen, der Stück für Stück und in den Behörden auf je eigene Weise diese Fragen berücksichtigt. Es passiert also mehr als man auf den ersten Blick sieht, aber natürlich ist das Brett, das hier gebohrt wird, sehr mächtig. Es gilt das Thema weiter voranzutreiben.“

 

Informationen zur Fachtagung „Gute Verwaltung durch besseres Verstehen“ finden Sie hier.

Ihr Weg zum Bürgerbeauftragten