print-header

Zur Person: Dr. Kurt Herzberg

Dr. Kurt Herzberg, geboren 1965 in Gernrode (Eichsfeld) übernahm das Amt des Bürgerbeauftragten am 21. November 2013 nach der Wahl durch den Thüringer Landtag. Am 26.11.2019 wurde er mit großer Mehrheit durch die Abgeordneten des Thüringer Landtags in seinem Amt bestätigt und für eine weitere Amtszeit von 6 Jahren gewählt. 

Er legte nach Schul- und Berufsausbildung 1988 in Magdeburg das Abitur ab und studierte anschließend in Erfurt und Bamberg Theologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaften. 1994 beendete er das Doppelstudium mit einem Diplom- und einem Magisterabschluss. 1998 promovierte Herzberg an der Universität Bamberg in Theologie.

Schon während der Promotion war Dr. Kurt Herzberg als Referent in der Familienarbeit des Bistums Erfurt tätig. Seit 1997 war er Landesgeschäftsführer des Familienbundes der Katholiken in Thüringen. Er sammelte in dieser Zeit vielfach Erfahrungen in der Arbeit mit Familien und trat zugleich fachpolitisch und praktisch für die Anliegen von Familien ein. In dieser Zeit verfasste er als Mitautor einen Praxiskommentar zum Thüringer Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder (Praxis der Kommunalverwaltung, Kommunal- und Schul-Verlag, 2003). Neben der Landesgeschäftsführung des Familienbundes leitete Dr. Kurt Herzberg von 2004 bis Juni 2007 die Projekt- und Koordinierungsstelle des Arbeitskreises Thüringer Familienorganisationen (AKF) und war hier unter anderem für die Durchführung der ersten beiden Landesfamilientage, den Aufbau der Thüringer Elternakademie sowie für die seinerzeit in Thüringen ersten Ausbildungskurse für Familienhebammen verantwortlich.

2011 leitet Dr. Kurt Herzberg das kirchliche Organisationsbüro für den Besuch von Papst Benedikt XVI. in Thüringen.

Dr. Kurt Herzberg ist verheiratet und hat drei Kinder.

Ehrenamtlich arbeitet er im Arbeitskreis Thüringer Familienorganisationen e.V. (AKF) mit und ist als Vertreter des AKF Mitglied im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks.

Ihr Weg zum Bürgerbeauftragten