print-header
zurück zur Auswahl

Notunterkünfte: Was wird aus den Flüchtlingszelten in Thüringen?

Sie dienten als Notmaßnahme, um geflüchteten Menschen vorübergehend ein Dach über dem Kopf zu bieten: Flüchtlingszelte. 

Nach dem Flüchtlingsstrom 2015/2016 wurden auch in Thüringen Flüchtlingszelte gebraucht und aufgebaut. Nachdem nun kaum noch Flüchtlinge gekommen waren, gingen einige Thüringer davon aus, dass diese Zelte nun nicht mehr benötigt werden und ggf. für alternative Nutzungen zur Verfügung stehen. Dies war auch Anlass zur Frage eines Bürgers, die er an den Bürgerbeauftragten richtete: „Können die vom Land Thüringen angeschafften Flüchtlingszelte für andere soziale Zwecke verwendet werden? Im konkreten Fall als Zelt für eine Jugendfeuerwehr?“

Der Bürgerbeauftragte klärte, dass der Freistaat Thüringen selbst keine Zelte angeschafft habe. Vielmehr seien Zelte vom Deutschen Roten Kreuz und privaten Zeltverleihen in Anspruch genommen worden. Dementsprechend könne der Freistaat Thüringen diese Zelte nicht an ehrenamtliche Einrichtungen abgeben.

Diese Information leitete der Bürgerbeauftragte an den Bürger weiter und konnte nebenbei auch noch ein vielleicht weitverbreitetes Vorurteil ausräumen. 

Ihr Weg zum Bürgerbeauftragten