Skip to main content
print-header
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Fallbeispiel: Erschwerter Zugang zur Verwaltung
    Foto: Harry Hautumm/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Jahrestagung der parlamentarisch gewählten Bürgerbeauftragten in Kiel
    Foto: Frank Peter
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Neuvermessung von Grundstücksgrenzen
    Foto: Rainer Sturm/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Einbürgerungstest: Wann und von wem erhält man eigentlich das Ergebnis?
    Foto: BAMF
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Neu: Erklärvideos auf der Webseite des Bürgerbeauftragten
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Ich berate Sie gerne an einem unserer Sprechtage, auch in Ihrer Nähe.
    Hier finden Sie alle Informationen zu Ort und Zeit der Sprechtage des Bürgerbeauftragten.
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Ihr Anliegen in guten Händen
    Sie können sich jederzeit schriftlich oder mündlich an uns wenden. Nutzen Sie auch unser neues Onlineformular.

Barrieren und Teilhabe bei Ämtern und Behörden - Vortrag und Gespräch mit Betroffenen in Sonneberg

Auf Einladung des Vereins „miteinander e.V. – Verein für systemische Sozialarbeit“ und im Rahmen einer Veranstaltung zum Thema „Barrieren und Teilhabe bei Ämtern und Behörden“ stellte Dr. Kurt Herzberg am 03.05.2022 im Teilhabezentrum in Sonneberg die Tätigkeit und das Aufgabenfeld des Thüringer Bürgerbeauftragten vor. Im Anschluss folgte eine intensive Gesprächsrunde, in der die ca. 30 anwesenden Bürgerinnen und Bürger von ihren vielfältigen Erfahrungen im Umgang mit Barrieren und Ämtern berichteten.

Zunächst wurde deutlich, dass eine leicht verständliche Sprache Grundvoraussetzung für eine uneingeschränkte Teilhabe und den Zugang zur Verwaltung ist. Oft sind behördliche Formulare und Bescheide aber immer noch schwer verständlich. Daneben wurde beklagt, dass mit der Corona Pandemie der Zugang zu Leistungen der Verwaltung immer häufiger nur noch digital und über das Internet möglich ist. Dies ist jedoch für eine Vielzahl von Menschen mit Behinderungen und insbesondere auch sozial schwache Menschen eine große Barriere, weil sie mit der Technik nicht umgehen können, das Internet gar nicht verfügbar ist oder eine Anschaffung der Technik nicht finanzierbar ist.

Der Bürgerbeauftragte betonte, dass die Verwaltung den Teil der Bevölkerung, der mit der Digitalisierung nicht Schritt halten kann, nicht zurückzulassen darf. Herzberg: „so wie die Digitalisierung zahlreiche Vereinfachungen mit sich bringt, wie zum Beispiel die Möglichkeit in bestimmten Bereichen Anträge über das Internet und damit unabhängig von Öffnungszeiten einreichen zu können, kann dies aber auch Barrieren für sozial oder krankheitsbedingt benachteiligte Menschen darstellen. Diese Menschen darf die Verwaltung nicht buchstäblich vor der Tür stehen lassen, sondern muss Ihnen  die Möglichkeit eines direkten und persönlichen Kontakts geben.“

Der Verein „miteinander e.V.“ wird unter den von ihm begleiteten Menschen in der kommenden Woche eine Umfrage durchführen. Dabei sollen Barrieren im jeweiligen sozialen Umfeld benannt und Lösungsvorschläge gesammelt werden. Das Ergebnis wird dem Bürgerbeauftragten übergeben.

Kontakt zum Verein: http://www.miteinander-neuhaus.de/startseite.html

Dr. Kurt Herzberg und Mitarbeiterinnen des Vereins
v.l.n.r.: Dr. Kurt Herzberg, Melanie Weigel, Anja Stammberger, Foto: Thüringer Bürgerbeauftragter

Ihr Anliegen

Sie verstehen Ihren amtlichen Bescheid nicht? Wissen nicht, welche Behörde Ihr Anliegen bearbeiten kann? Oder Sie benötigen einfach nur eine amtliche Information oder Auskunft und wissen aber nicht, an wen Sie sich wenden können?

Ich prüfe Ihr Anliegen, schaue genau hin, berate und unterstütze Sie kostenlos in Verwaltungsangelegenheiten.

 

Anliegen online einreichen

Ihr Anliegen

Sie verstehen Ihren amtlichen Bescheid nicht? Wissen nicht, welche Behörde Ihr Anliegen bearbeiten kann? Oder Sie benötigen einfach nur eine amtliche Information oder Auskunft und wissen aber nicht, an wen Sie sich wenden können?

Ich prüfe Ihr Anliegen, schaue genau hin, berate und unterstütze Sie kostenlos in Verwaltungsangelegenheiten.

 

Anliegen online einreichen

Ihr Weg zum Bürgerbeauftragten